Werbeanzeige
Werbeanzeige
- Blaulicht -

Drei verletzte bei schwerem Unfall auf der B199

von (Kommentare: 0)

Das Trümmerfeld zog sich über mehr als 100 Meter - Fotos:Förde.news

Flensburg – Zwei Autos sind am Freitagmorgen auf einer Kreuzung im Stadtteil Süd aus noch ungeklärter Ursache zusammengestoßen. Insgesamt drei Menschen wurden verletzt, einer von denen kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, die anderen mit leichten.

-Anzeige-

Der Unfall ereignete sich gegen 10 Uhr an der Kreuzung B199 Höhe Abfahrt B200, die auch als Zubringer für die Westtangente dient. Nach ersten Erkenntnissen war der Polo auf der Osttangente B199 in Richtung B200 unterwegs. An der Kreuzung fuhr der Vorfahrtsberechtige Ford Focus bei Grün in den Kreuzungsbereich. Im Kreuzungsbereich prallte der Kombi dann frontal in die Beifahrerseite vom Polo.

Durch den Notruf von Unfallzeugen wurden Rettungswagen, Notarzt und Feuerwehr an die Unfallstelle alarmiert. Der Fahrer des Polos konnte von der Feuerwehr ohne technische Hilfe aus dem Fahrzeug befreit werden.

Der Fahrer des Ford Focus erlitt leichte Verletzungen.

Der Polo wurde bei dem Unfall in Höhe der Fahrertür mit großer Wucht gerammt und mit dem Heck gegen einen Ampelmast geschleudert. Des Weiteren hat der Wagen im Zuge des Unfalls einen Laternenmast umgefahren. Die Stadtwerke Flensburg hat in dem Bereich die Stromzufuhr gekappt.

Beide total beschädigte Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle gerufen, um den Hergang des Unfalls zu klären. Bei der Ursachenforschung wird es insbesondere darum gehen, welches der Fahrzeuge wirklich „Grün“ hatte oder ob eine Fehlfunktion der Ampelanlage vorlag.

-Anzeige-

Auch ein Ampelmast wurde bei dem Unfall beschädigt, wodurch weitere wartende Fahrzeuge durch herunterfallenden Ampelteile beschädigt wurden. Eine weitere Person aus dem Fahrzeug wurde leicht verletzt, auch diese Person kam zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Das Trümmerfeld zog sich über 100 Meter hinweg.

Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können. Wer etwas beobachtet hat, meldet sich bitte und (0461) 484-0 beim 1. Polizeirevier in Flensburg

 


---------------------------------------------------


-Anzeige-

www.förde.news


Zurück