Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Drei Einsätze in einer Stunde: Einsatzreicher Nachmittag für die Berufsfeuerwehr

von

Die Feuerwehr musste innerhalb von einer Stunde zu gleich drei Einsätzen ausrücken. - Foto: Thomsen

Flensburg - Für die Einsatzkräfte der Flensburger Berufsfeuerwehr ging es am späten Dienstagnachmittag Schlag auf Schlag: Sie mussten innerhalb von einer Stunde zu gleich drei Einsätzen ausrücken.
Zunächst wurde ein Löschfahrzeug zur Kontrolle eines gelöschten Lagerfeuers im Stadtteil Tarup alarmiert. Als die Feuerwehrleute knapp eine halbe Stunde später gerade wieder auf dem Rückweg zur Feuerwache waren, folgte der nächste Alarm: Zeugen meldeten ein Feuer in einer Wohnung in einem Hinterhaus am Hafermarkt.
Zusätzlich rückten ein weiteres Hilfeleistungs-Löschfahrzeug, die Drehleiter und ein Rettungswagen an. In der Wohnung im ersten Stock des Hinterhauses war es zu einem Schwelbrand in einer Waschmaschine gekommen. Die Feuerwehrleute löschten den Brand ab und brachten die Waschmaschine ins Freie auf den Hof des Gebäudes, wo der Brand endgültig gelöscht wurde. Während der Arbeiten war die Angelburger Straße im oberen Bereich teilweise für den Verkehr gesperrt.
Noch während dort die Nachlöscharbeiten und die Entrauchung der Wohnung durchgeführt wurden erreicht die Retter schon der nächste Alarm. Ein Löschfahrzeug musste von dem Einsatzort abrücken und machte sich auf den Weg in den Stadtteil Mürwik. Dort saß nach Angaben der Feuerwehr in einem Hochhaus ein Aufzug fest, in dem sich noch Personen befanden. Danach ebbte das Einsatzaufkommen dann glücklicherweise wieder ab.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück