Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Demonstrationen in Flensburg gestartet: Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen

von

Flensburg: In diesem Zusammenhang warnt die Polizei für die kommenden Stunden vor erheblichen Verkehrsbehinderungen, die mit den Kundgebungen einher gehen können - Fotos: Heiko Thomsen

In der Flensburger Innenstadt kann es in den kommenden Stunden eng werden. Wer kann, sollte den Bereich besser weiträumig umfahren - denn mehrere Demonstrationen mit insgesamt mehreren hundert Teilnehmern sind rund um die B199 zwischen dem Neumarkt und der Hafenspitze unterwegs.
Während die angemeldete Demonstration unter dem Motto „Flensburg bleibt bunt – gemeinsam gegen Corona“ nach mehreren Reden vom Rathaus aus in Richtung Hafenspitze ziehen möchte, haben sich parallel dazu rund 600 Teilnehmer eines unangemeldeten „Spaziergangs“ am ZOB getroffen. Diese machten sich von dort aus auf den Weg in Richtung Rathausstraße, wo der Aufzug aber soeben von der Polizei gestoppt wurde. Die Protestierenden bewegen sich nun wieder in Richtung der Hafenspitze. Da es aufgrund der fehlenden Anmeldung dieser Kundgebung keine festgelegte Marschroute gibt ist momentan unklar, wohin die Teilnehmer des Protests gegen die Impfpflicht und Teile der Corona-Maßnahmen ziehen wollen.
Zudem hat sich östlich des ZOB eine Gruppe der Antifa versammelt.
Erfahrungsgemäß wird die Polizei versuchen, die verschiedenen Lager voneinander zu trennen, um Auseinandersetzungen zu verhindern.
In diesem Zusammenhang warnt die Polizei für die kommenden Stunden vor erheblichen Verkehrsbehinderungen, die mit den Kundgebungen einher gehen können.



Zurück