Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Dachstuhlbrand: Feuerwehr verhindert Großfeuer

von

Das Feuer hat sich in der Zwischendecke ausgebreitet, die mühsam von Hand geöffnet und die Isolierung entfernt werden musste, um an die Glutnester zu gelangen.

Husby/ iwe – Ein Feuer im Dachstuhl eines Einfamilienhauses an der Holnisser Landstraße hat am Freitagmittag erheblichen Schaden angerichtet. Insgesamt sieben Menschen hatten sich bei Brandausbruch in dem Gebäude aufgehalten – sie alle konnten sich unverletzt ins Freie retten. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass der gesamte Dachstuhl in Flammen aufging.

Als die Einsatzkräfte gegen 13.30 alarmiert wurden und wenig später am Brandort eintrafen, drang bereits Rauch aus dem Dach. Nach Angaben der Feuerwehr blieben alle Hausbewohner unverletzt, da sie sich selbst rechtzeitig ins Freie begeben hatten

Die Brandbekämpfung für die vier alarmierten Feuerwehren Husby, Markerup, Hürup sowie die Glücksburger Wehr mit der Drehleiter gestalteten sich schwierig. Das Feuer hatte sich vom Dachstuhl aus in eine Zwischendecke ausgebreitet, die mühsam von Hand geöffnet und die Isolierung entfernt werden musste, um an die Glutnester zu gelangen. Durch den umsichtigen Einsatz der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden.

Zudem war es schwierig, die Drehleiter einzusetzen, da das Haus rundherum von Bäumen eingewachsen ist. Mit einer Wärmebildkamera wurde von oben die Temperatur des Daches überwacht.

Nach rund einer Stunde war der Brand unter Kontrolle gebracht und kurze Zeit später gelöscht. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand an dem Gebäude erheblicher Sachschaden – das Obergeschoss ist aufgrund der Verrauchung vorerst nicht mehr bewohnbar. Einen Wasserschaden konnte die Feuerwehr aufgrund eines sehr dosierten Löschwassereinsatzes weitgehend verhindern.

Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück