Anzeige
Fricke Top Slider
Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Brand auf abgelegenem Anwesen in Alt Bennebek

von

Alt Bennebek - Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte ein Anbau, in dem sich der Hauswirtschaftsraum befunden haben soll, bereits lichterloh. - Fotos: Herbert Schmidtke

Ein Brand auf einem Anwesen mit Wohnhaus und Stallgebäude hat am Donnerstagvormittag einen Großeinsatz von vier Freiwilligen Feuerwehren ausgelöst. Rund 50 Einsatzkräfte waren vor Ort und konnten ein Übergreifen des Feuers verhindern.

Alarm geschlagen hatte die Mieterin des Stalls auf dem abgelegenen Hof in der Straße „Sprillbek“. Sie wollte um kurz vor elf Uhr das Gelände verlassen und bemerkte eine Rauchentwicklung an dem Wohnhaus, das nach Angaben der Feuerwehr von drei Personen bewohnt wird.

Aufgrund der ersten Meldung und der abgelegenen Lage des Brandobjekts alarmierte die Rettungsleitstelle die Freiwilligen Feuerwehren Alt Bennebek, Klein Bennebek, Tetenhusen und Kropp an den Brandort.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte ein Anbau, in dem sich der Hauswirtschaftsraum befunden haben soll, bereits lichterloh. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Brand auch bereits auf das Haus übergegriffen.

Da sich direkt am Brandort kein Hydrant befindet, mussten die Feuerwehrleute eine Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke aufbauen. Sie führten das Löschwasser von zwei Seiten an den Brandort, mussten dafür aber insgesamt rund einen Kilometer Schlauchleitung verlegen.

In der Zwischenzeit wurde der Brand mit dem Wasservorrat aus den Tanks der Löschfahrzeuge bekämpft.

Damit gelang es den Einsatzkräften, eine weitere Ausbreitung auf das Dach des Wohnhauses und den Stall zu verhindern. Zur Sicherheit wurden aber Teile des Daches geöffnet und auf Glutnester kontrolliert.

Nach rund einer halben Stunde hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle gebracht und gut eine Stunde nach Meldung des Brandes konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.

Trotz des schnellen Einsatzes der Wehren ist das Haus nach einer Einschätzung der Feuerwehr aufgrund der Brandschäden nicht mehr bewohnbar.

Die Bewohner des Anwesens waren bei Ausbruch des Feuers nicht zu Hause und blieben unverletzt.

Sowohl die Brandursache als auch die Schadenshöhe sind noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück