Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Auto von Urlauberfamilie gerät in Brand

von

Flensburg - Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte größeren Schaden verhindert werden - Foto:Thomsen

So hatte sich die fünfköpfige Familie aus den Niederlanden den Beginn ihres Sommerurlaubs in der Stadt sicherlich nicht vorgestellt: Denn bereits kurz nach der Ankunft begann ihr Auto zu brennen - die Feuerwehr musste anrücken.
Die Eltern waren gemeinsam mit ihren drei Kindern am späten Nachmittag nach der mehr als 600 Kilometer langen Fahrt in Flensburg angekommen. Ihren Volvo parkten sie in der Helenenallee und gingen zu Fuß zu ihrem nahegelegenen Hotel, um dort einzuchecken.
Als die Familie nach eigenen Angaben rund eine halbe Stunde später wieder an ihrem Auto ankam, merkten sie schnell, dass etwas nicht stimmte: Aus dem geparkten Fahrzeug drang bereits Rauch hervor. Die Urlauber alarmierten die Berufsfeuerwehr, die von der nur wenige Meter entfernt liegenden Wache am Munketoft schnell vor Ort war.
Die Einsatzkräfte machten sich sofort auf die Suche nach der Ursache für die Rauchentwicklung- und wurden im Innenraum fündig. Da der Rauch hinter dem Armaturenbrett hervorkam, demontierten die Feuerwehrleute dieses kurzerhand so weit, dass sie den Tacho entfernen konnten - denn genau dieser war vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand geraten.
Außerhalb des Autos löschten die Feuerwehrleute den Tacho ab und kontrollierten das Auto auf weitere Brandquellen - jedoch ohne Ergebnis.
Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte zwar größerer Schaden verhindert werden - ihr Auto kann die Familie aber vorerst nicht mehr nutzen. Es muss in eine Werkstatt geschleppt werden.


Zurück