Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Auto landet in Böschung: Fahrer wird mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

von

Gammellund - Aus noch ungeklärter Ursache kam der Fahrer von der Straße ab - Fotos: H.Schmidtke
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L317 sind am Sonntagnachmittag ein Mann und eine Frau verletzt worden. Beide mussten von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden.
Nach ersten Informationen geschah der Unfall gegen 16.40 Uhr im Bereich der Abfahrt Idstedt/Gammellund auf der Landesstraße. Aus bisher ungeklärter Ursache soll der Hyundai, mit dem das Paar unterwegs war, von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung neben der Straße geraten sein.
Dabei stürzte der Wagen um und blieb auf der Seite liegen.
Zeugen, die kurz nach dem Unfall auf das Geschehen trafen, sorgten für eine Alarmierung von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei.
Da beide Personen in dem Fahrzeug eingeschlossen waren, wurden neben mehreren Rettungswagen, einem Notarzt und dem Niebüller Rettungshubschrauber auch die Freiwilligen Feuerwehren Gammellund, Neuberend, Lürschau und Bollingstedt alarmiert.
Der Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle direkt in der Abfahrt der Landesstraße.
Die Rettungskräfte trennten mit schwerem Gerät einen Teil des Daches ab und entfernten die Frontscheibe, um an die verletzten Insassen zu gelangen.
Beide konnten anschließend befreit und vor Ort versorgt werden. Der schwer verletzte Mann, der am Steuer des Wagens gesessen hatte, wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Beifahrerin soll nach einer ersten Einschätzung der Feuerwehr nur leichte Blessuren erlitten haben. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.
Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte ist bislang unklar. Weitere Fahrzeuge sollen nicht beteiligt gewesen sein.
Während der Rettungsarbeiten und bis zur Bergung des Unfallwagens durch ein Abschleppunternehmen wurde die Abfahrt der L317 voll gesperrt.

Zurück