Anzeige
Fricke Top Slider
Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Audi mit Mutter und Kind prallt frontal in Traktorgespann: Drei Verletzte

von

Schwesing - Schwer verletzt wurde auch der Fahrer des Traktors - Fotos: Iwersen

Schwesing - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 62 in Schwesing im Kreis Nordfriesland sind am Morgen insgesamt drei Menschen verletzt worden - ein Frau schwebt in Lebensgefahr und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Gegen 8.20 Uhr am Morgen war die Frau mit ihrem Audi und ihrem vier Jahre alten Kind auf der Kreisstraße in Richtung der B200 unterwegs. Zum Unfallzeitpunkt gingen bei Temperaturen von nur einem Grad Schneeregenschauer über dem Gebiet nieder.

Der Frau entgegen kam ein Traktor mit einem Düngeanhänger. Aus noch ungeklärter Ursache geriet eines der beiden Fahrzeuge auf die Gegenfahrbahn - mit fatalen Folgen.

Der Audi A6 prallte frontal in den Traktor, der daraufhin von der Straße abkam, sich überschlug und schwer beschädigt wieder auf den Rädern im Graben unterhalb der Straße zum Stehen kam.

Auch der Audi wurde bei dem Unfall im Frontbereich völlig zerstört und in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert.

Nach den ersten Notrufen alarmierte die Rettungsleitstelle ein Großaufgebot von Rettungskräften an den Unfallort - glücklicherweise war jedoch entgegen der ersten Meldungen keines der Unfallopfer eingeklemmt.

Dennoch wurde die Fahrerin des Audi so schwer verletzt, dass ein Rettungshubschrauber die Frau in eine Klinik nach Flensburg fliegen musste. Ihr Kind erlitt nach einer ersten Einschätzung nur leichte Verletzungen.

Schwer verletzt wurde auch der Fahrer des Traktors. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

Die Kreisstraße wurde nach dem Unfall voll gesperrt. Die Sperrung wird vermutlich noch mehrere Stunden andauern, da zunächst ein Sachverständiger die Unfallursache klären soll - erst danach können die Unfallfahrzeuge geborgen werden.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück