Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Aluminiumsulfat ausgelaufen: Großeinsatz der Feuerwehr

von

- Archivbild - Foto: Flensburger-Stadtanzeiger.de

Flensburg/ iwe – Gefahrguteinsatz in der Husumer Straße in Flensburg am Dienstagvormittag: Auf dem Gelände der Firma Mitsubishi HiTec-Paper trat eine ätzende Flüssigkeit aus. Für die Feuerwehren in Flensburg wurde Großalarm ausgelöst.

-Anzeige-

www.förde.news

Gegen 9.30 Uhr am Morgen bemerkten Mitarbeiter des Betriebes, dass aus einem Container das für die Papierherstellung benötigte Aluminiumsulfat austrat und wählten umgehend den Notruf. Die Leitstelle alarmierte daraufhin neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwilligen Feuerwehren Engelsby, Jürgensby, Weiche, Innenstadt und Klues sowie einen Rettungswagen auf das Betriebsgelände an der Husumer Straße.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte feststellen, dass nach Angaben der Polizei rund 350 Liter der Chemikalie ausgetreten waren. Die Feuerwehrkräfte konnten das Leck schließen und die ausgetretene Flüssigkeit mit Bindemittel abstreuen.

-Anzeige-

www.förde.news

Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nach Angaben der Feuerwehr nicht – und auch Umweltschäden sind nicht zu erwarten, da der Betrieb über ein eigenes Abwassersystem verfügt und das Aluminiumsulfat auffangen kann.

Wie lange der Einsatz noch andauert ist indes noch unklar

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

www.förde.news

Gegen 9.30 Uhr am Morgen bemerkten Mitarbeiter des Betriebes, dass aus einem Container das für die Papierherstellung benötigte Aluminiumsulfat austrat und wählten umgehend den Notruf. Die Leitstelle alarmierte daraufhin neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwilligen Feuerwehren Engelsby, Jürgensby, Weiche, Innenstadt und Klues sowie einen Rettungswagen auf das Betriebsgelände an der Husumer Straße.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte feststellen, dass nach Angaben der Polizei rund 350 Liter der Chemikalie ausgetreten waren. Die Feuerwehrkräfte konnten das Leck schließen und die ausgetretene Flüssigkeit mit Bindemittel abstreuen.

-Anzeige-

www.förde.news

Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nach Angaben der Feuerwehr nicht – und auch Umweltschäden sind nicht zu erwarten, da der Betrieb über ein eigenes Abwassersystem verfügt und das Aluminiumsulfat auffangen kann.

Wie lange der Einsatz noch andauert ist indes noch unklar

-->

Zurück