www.foerde.news

Werbeanzeige
- Blaulicht -

30-jähriger Räuber in Untersuchungshaft

von

Flensburg -Wegen Wiederholungsgefahr wurde deshalb Ende März auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg ein Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen erlassen. - Foto: Thomsen

Zwei versuchte Raubtaten konnten die Ermittler der Bezirkskriminalinspektion Flensburg einem 30-jährigen Mann aus Flensburg nachweisen:

Am 05. März 2020, um 19.50 Uhr, befand sich eine Mitarbeiterin einer Rossmann-Filiale im Holzkrugweg in Flensburg/Weiche im Warenlager der Drogerie, als der 30-Jährige auf sie zukam und Geld forderte. Die Mitarbeiterin begab sich daraufhin mit dem Mann in den Verkaufsraum der Filiale zum Kassenbereich. Weil sich aber noch andere Kunden in der Drogerie aufhielten, flüchtete der Mann durch den Haupteingang in Richtung Bahngleise, nachdem er vergeblich versucht hatte, einen Kasseneinsatz aus einer Kasse zu entreißen.

Einen Tag später, gegen 17.45 Uhr, forderte er, vermummt und aggressiv auftretend, eine Bäckereifachverkäuferin im Alten Husumer Weg auf, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Die Frau ließ sich nicht einschüchtern und forderte den 30-Jährigen auf, die Räumlichkeiten zu verlassen, was dieser dann auch tat.

Die Ermittlungen in beiden Fällen führten zur Überführung des bereits Vorbestraften. Dieser hat bereits wegen der Begehung ähnlicher Delikte eine mehrjährige Haftstrafe abgesessen. Wegen Wiederholungsgefahr wurde deshalb Ende März auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg ein Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen erlassen. Der Haftbefehl gegen den 30-jährigen Mann, der unbekannten Aufenthalts war, konnte am Freitagmittag (08.05.20) vollstreckt werden.


---------------------------------------------------
-Anzeige-

www.foerde.news


Zurück