Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

18-jährigen wieder erkannt: Verfolgungsfahrt und Festnahme in Rendsburg

von

Rendsburg - Nachdem der 18-jährige die Beamten im Streifenwagen erblickte gab Gas und wollte sich durch die Flucht einer Kontrolle entziehen. - Symbolfoto: foerde.news

Am 07. April 2021 um 16.55 Uhr musste eine Streifenwagenbesatzung an einer Ampel in der Herrenstraße in Rendsburg verkehrsbedingt neben einem PKW Jaguar halten. Die Beamten erkannten in dem Fahrer des Jaguar einen 18-jährigen Mann, der ihnen von anderen Einsätzen bekannt war, dieser Mann war nämlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Der 18-jährige erblickte ebenfalls den Streifenwagen, in diesem Moment gab der Mann Gas und wollte sich durch Flucht einer Kontrolle entziehen.

Der Jaguar war auf seiner kurzen Flucht erheblich zu schnell, nach ca. 400 Metern verlor der 18 jährigen Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Im Bereich der Dresdener Brücke kam er mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab. Nachdem er das Fahrzeug stoppen konnte, wollte der Mann zu Fuß flüchten.

Die Beamten vom Polizeirevier Rendsburg waren jedoch schneller und konnten den Mann festnehmen.

Bei der Festnahme kam ein Freund von dem Beschuldigten am Festnahmeort vorbei und störte bei der Festnahme, er beleidigte die eingesetzten Beamten. Auch dieser Mann wurde schließlich festgenommen, beide Männer wurden im Anschluss dem Polizeirevier Rendsburg zugeführt.

Den 18-jährigen Jaguar Fahrer erwartet jetzt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Sein Freund erwartet eine Anzeige wegen Beleidigung und Störung einer Amtshandlung.

 

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück