Folge uns auf Instagram und Facebook

Vollsperrung - Sanierung der L317 wird fortgesetzt

von

Oeversee - Bis Ende April sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein - Foto: Iwersen

Nachdem auf der Landesstraße zwischen Jarplund und Oeversee in den vergangenen gut drei Monaten freie Fahrt herrschte, müssen sich Autofahrer ab dieser Woche wieder auf Vollsperrungen und Umleitungen einstellen. In Höhe Oeversee ist die Straße bereits jetzt halbseitig gesperrt.
Nach der witterungsbedingten Winterpause hat der Landesbetrieb Verkehr und Straßenbau die Erneuerungsarbeiten an der Landesstraße 317 bereits letzte Woche wieder aufgenommen.
In Höhe des „Historischen Krugs“ in Oeversee sind die Arbeiter bereits damit beschäftigt, den gepflasterten Seitenstreifen zu erneuern und fertigzustellen.
Dafür ist die Straße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Baustellenampel wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt.
Aber der kommenden Woche wird dann mit den Arbeiten am vierten Bauabschnitt begonnen. Dafür wurde der Streckenabschnitt zwischen der Ortseinfahrt Oeversee und der Einmündung „Munkwolstruper Weg“ ab dem 17. März um sieben Uhr voll gesperrt, da die Arbeiten nach Mitteilung der Behörde aus Gründen des Arbeitsschutzes, der Verkehrssicherheit und der Bauqualität nur bei komplett gesperrter Straße durchgeführt werden können.
Auch die Anwohner des betroffenen Bauabschnitts müssen sich auf Einschränkungen bei der Erreichbarkeit einstellen. Während der Dauer der Fräs- und Asphaltierungsarbeiten, die für den Zeitraum zwischen dem 4. April und Ende April vorgesehen sind, können die Grundstücke an einigen Tagen möglicherweise nicht direkt angefahren werden. Die betroffenen Anlieger sollen durch Wurfsendungen rechtzeitig informiert werden.
In diesem Zeitraum wird die Strecke auch für Linienbusse voll gesperrt und die im betroffenen Abschnitt liegenden Haltestellen können nicht angefahren werden.
Für Autofahrer wird eine Umleitung eingerichtet. Diese verläuft von der Einmündung L 317/L 96 (Stapelholmer Weg) über die L 96 Richtung Westen und folgend Richtung Norden über die K 85 (Tarper Str.) sowie die K 128 (Flensburger Str.) und umgekehrt.
Die Einmündung L 317/L 96 (Juhlschauer Weg) ist im 4. Bauabschnitt ebenfalls gesperrt. Die Umleitung aus Richtung Freienwill (L 23) kommend, erfolgt über Großsolt und den Kreisverkehr Tarp (L 267/L 193).
Sollten keine witterungsbedingten Verzögerungen auftreten, soll der vierte Bauabschnitt bis zum 4. Mai fertiggestellt sein.
Die Bauarbeiten an der Strecke hatten im vergangenen Juli begonnen und sollen noch bis Ende August diesen Jahres andauern. Bis dahin wird der gesamte Streckenabschnitt bis zur Einmündung Ochsenweg in Jarplund komplett erneuert.


Zurück