3-jähriges Projekt: Deutsche KUKA-Roboter geben den Ton an.

von foerde.news // MID

Fotos: Nigel Stanford / Robots Vs. Music

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. So ist es nicht verwunderlich, dass Roboter und künstliche Intelligenz in immer mehr Bereichen die Aufgaben von Menschen übernehmen. Doch eine Band zu ersetzen schien neu, bis der Musiker Nigel Stanford mit seinem Video das elektrolastige Klangbild mittels KUKA-Robotern revolutioniert.

 

Nigel Stanford begeistert mit Kreativität

Robots Vs. Music – Der Titel des Musikvideos von Nigel Stanford, dem neuseeländischen Produzenten und Musiker. Stanford ist dafür bekannt, Musik und Wissenschaft zu erkunden und zu verbinden. Dabei spielt er gerne mit den Grenzen von Mensch und Maschine, verpackt mit musikalischer und technischer Kreativität, sowie der meisterhaften Bewegtbilddarstellung.

„Für mich war es eine wahre Herzensangelegenheit, zu erkunden, wie Technologie in unserem Leben alles ändern kann. Auch darauf bezogen, wie Menschen interagieren und was Kreativität bedeutet, wenn immer mehr Prozesse automatisiert werden“, sagt Stanford.

-Anzeige-

www.förde.news

Fotos: Nigel Stanford / Robots Vs. Music


Das Roboter-Projekt hat Stanford beansprucht. Mit der langjährigen Erfahrung des amerikanischen Roboter-Designers Andy Flessas, bekam er Unterstützung, wodruch es Stanford gelang, die Programmierung der Roboter während des dreijährigen Projektes umzusetzen.

Das Video wurde an fünf Tagen mit seinem 40-köpfigen Team in New York gedreht. Dafür leuchtete er eine komplette Lagerhalle aus, die Kameras wurden durch Programme gesteuert. Stanford war während der Dreharbeiten für die insgesamt drei Roboter verantwortlich und hat die menschliche Hauptrolle übernommen.
Robots Vs. Music ist ein Track seines Albums AUTOMATICA, welches 2017 veröffentlicht wurde.

-Anzeige-

www.förde.news

CYMATICS: Science Vs. Music

In einem weiteren Video experimentiert Stanford mit den wissenschaftlichen Grundlagen der Kymatik – der Visualisierung von Klängen und Wellen – um Wasser, Feuer, Blitz zu komplexen und lebenden Formen zu erwecken.


---------------------------------------------------
Kennen Sie schon die Förde.news Handy-App???
-Anzeige-

www.förde.news


Zurück